#wasdenkbarististauchmachbar

#mentalfitness

Als letzter Spieler vor der eigenen Torlinie steht der Torwart ab dem 12. Lebensjahr unter besonderem Druck. Der Kinderfußball ist vorüber und "der Ernst des Lebens" beginnt. Viele Vereine arbeiten leistungsorientiert und den meisten Druck macht sich der Torwart im Regelfall selbst. Deshalb wünsche ich mir, im Besonderen für die Torhüter, den Faktor "mentale Fitness" in die Ausbildung der jungen Sportler zu integrieren. Erstens, um präventiv an der seelischen Gesundheit zu arbeiten und zweitens, um noch ein paar Prozentpunkte besser zu werden. 

Für Vereine und Nachwuchszentren bin ich für Vorträge und Diskussionsrunden, aber auch für die Schulungsarbeit buchbar.

Um gezielt an deinen individuellen Bedürfnissen zu arbeiten, biete ich dir die Möglichkeit zum Individualcoaching. Der Start dazu ist im Regelfall ein Telefonat oder das Schreiben einer E-Mail. 

#siebenschwerpunkte 

 

Ich sehe heute sieben hauptsächliche Bausteine im Thema, da sich diese seit Jahren in den Coachings mit Torhütern aus dem Junioren-, Amateur- und Profibereich wiederholten:

 

1. Aufmerksamkeit und Konzentration

2. Visualisieren (Vorstellungsregulation)

3. Spannungsregulation 

4. Gleichgewicht körperlich und geistig

5. Wettkämpfe vorbereiten, durchführen, nachbereiten

6. ganz individuelles Stressmanagement

7. Zielsetzung und Motivation